Fragen und Empfehlungen zu contec Luft- und Gasfiltern
     

 

Luft- und Gasfiltration

Wie wähle ich das richtige Filtergehäuse?
Durch die große Auswahl an COGA (contec gas- and airfilters) Filtergehäusen und Elementkombinationen kann Ihnen contec die bestmögliche Ausstattung für Ihre Anwendung und Spezifikation liefern. Um das richtige Filtergehäuse und Element auszuwählen, werden folgende Informationen zur Anwendung benötigt:

  1. Maximaldruck
  2. Maximaltemperatur/Minimaltemperatur
  3. Chemische und physikalische Beschaffenheit des Filtermediums
  4. Aufbau des Filters - Einlass, Partikel, Koaleszenz, Bypass, Membran
  5. Art der Verschmutzung
  6. Maximale Durchflussrate
  7. Leitungsdurchmesser und Anschlussart
  8. Erforderliche Filterfeinheit
  9. Kostenparameter, Reaktionszeit, Standzeit und Intervall

Die Punkte 1, 2 und 3 entscheiden über das Konstruktionsmaterial des Filtergehäuses einschließlich dem für das Element und die Dichtungen. Bei der großen Vielzahl an Gehäusematerialien findet sich auch für spezielle Anwendungen das geeignete Produkt. Neben der Auswahl an Standardmaterialien, ist eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien erhältlich.

Punkt 4 ist entscheidend bei der Gehäusekonfiguration: Ein Anschluss für Ansaugfilter, zwei Anschlüsse für Inlinegehäuse und drei Anschlüsse für Koaleszenz-, Bypass- oder Fast-Loop-Gehäuse.

Die Punkte 5, 6, 7, 8 und 9 entscheiden über die am besten geeignete Filtergröße. Diese stellt generell einen Kompromiss zwischen den Aspekten dar, die für einen kleinen Filter sprechen (schnelle Reaktionszeit, geringer Platzbedarf, niedrige Kosten, minimierte Adsorptionsverluste) und jenen, die einem großen Filter den Vorzug geben (lange Wartungsintervalle, niedriger Druckverlust). Die Entscheidung hängt deshalb von der Bedeutung dieser Kriterien für jede einzelne Anwendung ab.

Welche Parameter müssen beim dem Einbau des Filtergehäuses berücksichtigt werden?
• Statischer Druck und Masse der Füllung

• Verkehr, Wind und Erdbeben Beanspruchung

• Reaktionskräfte und Momente bei der Montage

• Korrosion, Erosion und Ermüdungserscheinungen

• Zersetzung instabiler Flüssigkeiten

• Feuer von Außen

Handelt es sich um eine Koaleszens- oder Partikel-Anwendung?
Es gibt zwei verschiedene Filterelementtypen. Partikel-Filterelemente nutzen eine einzige Filtermediumschicht, wohingegen Koaleszenz-Filterelemente über eine feine Auffangschicht und eine grobe Drainageschicht verfügen. Um die wirtschaftlichste Lösung für ein Verschmutzungsproblem und eine verlängerte Standzeit zu erhalten, sollte der gröbste Filtrationsgrad gewählt werden, der die Anwendung noch ausreichend schützt. Einweg-Mikrofaserverbund-Filterelemente sind sowohl für den Einsatz in Gas- als auch in Flüssigkeitsanwendungen geeignet.

Was muss beim montieren des Filters beachtet werden?
Stellen Sie sicher, dass kein Druck im Filtergehäuse ist. Entfernen Sie den Filtersumpf, Elementhalter und das Filterelement. Einweg und gesinterte PTFE Filterelemente werden durch Druck gegen eine ebene Fläche versiegelt. Dichtungen sind zwischen dem Filterelement und Komponenten des Gehäuses nicht nötig. Die Edelstahl-Elemente müssen mit einer Dichtung an jedem Ende versehen werden. Das Element wird durch Führungen, die inden Innendurchmesser der Röhre passen an jedem Ende fixiert. In den meisten Gehäusen wird das Element durch Anziehen eines Gewindeelementhalters fixiert. Das Filterelement wird durch das Anziehen des Elementhalters fixiert. Bei Kontakt mit dem Filterelement sollte der Elementhalter noch eine 1/4 bis 1 Umdrehung weiter angezogen werden. Eine Markierung am Ende des Halters ist als Hilfe eingeprägt. Vor dem Einschrauben des Filtersumpfs ist sicherzustellen, dass die Gewinde und Dichtflächen sauber und schadfrei sind. Es wird empfohlen, dass die Gewinde und Dichtflächen mit einer kleinen Menge Silikonfett vor der Montage geschmiert werden.

Welche Wartungsintervalle meiner Glasfaser-Filterelemente werden empfohlen?
Die Standzeit des Filterelements ist abhängig von dem Strömungswiderstand/Differenzdruck der durch Feststoffpartikel verursacht wird. Das Element sollte getauscht werden, wenn der Strömungswiderstand oder der Differenzdruck zu hoch wird. In jedem Fall sollte das Element ersetzt werden, bevor der Differenzdruck über 0,7 bar steigt. Die Einweg-Mikrofaser-Filterelemente können nicht gereinigt werden, da die gefilterten Feststoffe in dem Element und nicht auf der Oberfläche zurückgehalten werden. Es ist sicherzustellen, dass die Dichtungen in angemessenen Zeitabständen getauscht werden. Der Wartungsintervall ist abhängig von den Betriebsbedingungen. Es sollte jedoch mindestens alle 3 Monate eine Wartung erfolgen.

Jetzt Projekt anfragen

Kontakt

contec GmbH Industrieausrüstungen
Heideweg 24
D-53604 Bad Honnef

T. +49 (0)2224 9893-0
F. +49 (0)2224 9893-20